Projekte

Gelungener Neubau der Brücke Bot in dem Emser Berg

Die Waldstrassen am Emser Hausberg werden in den kommenden Jahren für die moderne Waldbewirtschaftung ausgebaut. Die Brücke Bot galt als neuralgischer Abschnitt dieses Gesamtprojekts, da die sanierungsbedürftige Brücke den Belastungen während den Bauphasen kaum mehr standgehalten hätte. Mit dem Neubau der Brücke kann nun das Projekt «Ausbau Waldwege Bergzone Ost» im April 2018 gestartet werden.

Das Stimmvolk von Domat/Ems hat am 27. November 2016 dem Projekt "Ausbau Waldwege Bergzone Ost" zugestimmt. Im Frühling 2017 konnte die Bauherrschaft zusammen mit der Projektleitung die Projektierungsphase abschliessen und das Projekt zur Genehmigung bei der Regierung des Kantons Graubünden einreichen. Die Projektierung wurde durch das Ingenieur- und Planungsunternehmen Grünenfelder und Partner AG aus Domat/Ems ausgeführt. Der Ausbau Waldwege Bergzone Ost wurde dabei in vier Teilabschnitte, Valaulta, Culms Bels, Zeus und Anschluss Feldis gegliedert, die nacheinander ausgeführt werden sollen. Im Frühling 2018 soll mit dem ersten Teilabschnitt des Projektes, der Erschliessung der Valaulta, gestartet und innerhalb von drei Jahren fertiggestellt werden. Die weiteren Teilabschnitte Culms Bels (2019 – 2021), Zeus (2020 – 2022) und der Anschluss Feldis (2021 – 2023) werden fortlaufend geplant. Die Bauausführung der einzelnen Teilabschnitte richtet sich nach dem Baufortschritt, der Mehrjahresplanung sowie nach den finanziellen Mitteln der Gemeinde und des Kantons.

Die Bauherrin des Projektes "Ausbau Waldwege Bergzone Ost" ist die Gemeinde Domat/Ems, die Projektleitung liegt beim Amt für Wald und Naturgefahren, Region Rheintal Schanfigg und wird durch Regionalforstingenieur Christoph Messmer wahrgenommen. Die Ingenieur- und Bauleitungsleistungen werden durch das Büro Enzler Bauleitungen AG erbracht, welches die Detailplanung des ersten Teilabschnittes erarbeitet. Das Ziel für die erste Bauetappe ist der komplette Ausbau des 1000 Meter langen Teilstücks von Schetga bis zum Abzweiger der Verbindungsstrasse nach Spegnas gesetzt.

Als vorgezogenes Projekt konnte im Herbst die Brücke Bot komplett neu erstellt werden. Die bestehende Brücke Bot, eine alte und mehrfach abgestützte Holzbrücke, konnte nur noch eingeschränkt befahren werden. Zudem konnte die Sicherheit auf der Brücke nicht mehr gewährleistet werden. Mit der vorgezogenen Instandsetzung der Brücke Bot konnte eine Schlüsselstelle des Teilabschnittes Zeus bereinigt werden. Im Gegensatz zur bestehenden Holzbrücke hat man sich bei der Instandsetzung entschieden, die Brücke Bot in Beton auszuführen. Die neue Brücke weist eine Spannweite von 15 m auf und wurde als drei-Felder-Brücke konstruiert. Die beidseitigen Stützen der Brücke wurden mittels Betonriegel verbunden, welche als Bachsperren dienen und die Brückenfundamente und das Gerinne vor Erosion schützen. Die Linienführung konnte dank der gewählten Konstruktion begradigt und damit die Fahrsicherheit massiv erhöht werden. Die Projektierung und Bauleitung wurde durch Dieter Federspiel vom Büro Grünenfelder und Partner AG durchgeführt. Die Baumeisterarbeiten an der neuen drei-Felder-Brücke mit integrierter Bachsperre wurden durch die Firma J. Erni AG aus Flims ausgeführt. Ende November konnten die Bauherrschaft, die Projekt- und Bauleitung sowie die am Projekt beteiligten Personen die Brücke vor Ort besichtigen. Aufgrund der Witterungsverhältnisse konnten die Umgebungsarbeiten an der Brücke Bot nicht ganz abgeschlossen werden. Die noch ausstehenden Arbeiten wie die Endgestaltung der Zufahrten und der Böschungen sowie deren Begrünung werden im kommenden Frühling vorgenommen. Bis die Arbeiten abgeschlossen werden bleibt die Brücke Bot für den Verkehr mit Motorfahrzeugen noch gesperrt.

Dass der Neubau der Brücke Bot von besonderem Interesse ist, konnte schon während der Bauzeit festgestellt werden, fanden sich doch viele Fachkundige und Interessierte am Rand der Baustelle zum persönlichen Augenschein ein. Die Rückmeldungen sind durchwegs positiv.


Emser Berg

Strassensperrung Maiensässstrasse ab Brücke Bot nach Zeus

Die Maiensässstrasse ab Brücke Bot nach Zeus ist ab 28. August 2017 bis ca. Mitte November 2017 gesperrt. Eine Umfahrung für Allradfahrzeuge ist signalisiert. Wegen Holzerntearbeiten ist die Zufahrt über Culms Bels nach Zeus bereits ab 21. August 2017 tagsüber gesperrt.

Wegen Holzerntearbeiten für die Baustelle Brücke Bot ist die Zufahrt über Culms Bels nach Zeus ab der Brücke Bot ab dem 21. August 2017 tagsüber gesperrt. Ab dem 28. August 2017 wird die Brücke Bot im Rahmen der Bergzone Ost neu erstellt. Aus diesem Grund ist die Strasse ab dem Maiensässanschluss Marietta Durisch bis zur Brücke Bot und die Zufahrt nach Sut il Bot gesperrt. Die Arbeiten dauern bis ca. Mitte November 2017. Eine Umfahrung ist über den Verbindungsweg Spegnas – Zeus für Allradfahrzeige signalisiert.

Am Anschlagbaum in der Via da Munt werden die Informationen zur Sperrung ebenfalls angeschlagen. Für Fragen steht Ihnen der Revierförster unter 079 681 95 94 gerne zur Verfügung.

Die Forst- und Werkbetriebe der Gemeinde Domat/Ems danken allen Betroffenen für das Verständnis.