Fakten & Zahlen

Kurzportrait

Die Gemeinde Domat/Ems mit ihren 8'000 EinwohnerInnen strebt für das Jahr 2017 die erstmalige Zertifizierung mit dem Label Energiestadt an. Energiestadt ist ein Programm von EnergieSchweiz und ist ein Leistungsausweis für Gemeinden, die eine nachhaltige Energiepolitik vorleben und umsetzen. Energiestädte müssen alle vier Jahre im Rahmen eines Re-Audits das Label neu beantragen. Die geplante erste Zertifizierung von Domat/Ems wird das Resultat verschiedenster Massnahmen der letzten Jahre sein. Energiestadt berücksichtigt die folgenden sechs relevanten Handlungsfelder einer Gemeinde: 

  • Entwicklungsplanung, Raumordnung
  • Kommunale Gebäude und Anlagen
  • Versorgung, Entsorgung
  • Mobilität
  • Interne Organisation
  • Kommunikation, Kooperation

Als Grundlage für die Aktivitäten im Rahmen des Energiestadt-Prozesses beschliesst der Gemeindevorstand das "Energieleitbild". Darin werden die zentralen Grundsätze und Leitsätze sowie messbare Ziele der kommunalen Energiepolitik zusammengefasst und dargestellt.

Weiter verfügt jede Energiestadt mit dem "Aktivitätenprogramm" über eine Massnahmenplanung für die Zeitperiode bis zum nächsten Re-Audit. Die Energiestadt Domat/Ems informiert die Öffentlichkeit periodisch über die Umsetzung und interessante Massnahmenbeispiele.

Energieleitbild

Das Leitbild zur Energiepolitik stellt ein Bekenntnis der Gemeinde Domat/Ems für eine Entwicklung in Richtung einer nachhaltigen Energieversorgung und -nutzung im Rahmen des wirtschaftlich und politisch Machbaren dar. Bei sämtlichen direkt oder indirekt energierelevanten politischen Entscheidungen sowie bei der täglichen Arbeit in der Verwaltung ist das Leitbild verbindlich.

Domat/Ems hat sich folgende generellen Ziele gesetzt:

  • Wir schonen unsere natürlichen Lebensgrundlagen und fördern mit einer umweltfreundlichen Politik die Lebensgrundlage und den Erholungswert für die Bevölkerung. Dabei schützen wir vor allem unsere Luft, Böden und Gewässer.
  • Wir sind bestrebt, die Verkehrsbelastung und die Immissionen im Dorf abzubauen und damit die Wohn- und Lebensqualität in diesem Gebiet zu erhalten. Diese Probleme des motorisierten Individualverkehrs sollen mit wirksamen Massnahmen entschärft werden. Gleichzeitig wollen wir den öffentlichen Verkehr bedürfnisgerecht ausbauen und den privaten Verkehr beruhigen.
  • Die Informations- und Motivationsarbeit soll intensiviert werden, um die Bevölkerung zur effizienten Nutzung der Energie zu sensibilisieren.
  • Durch die Vorbildfunktion der Gemeinde und entsprechende Öffentlichkeitsarbeit sollen Einwohner und Wirtschaft zu sorgfältigem Energieverbrauch und zur Nutzung von erneuerbaren Energien angehalten werden.
  • 2000 Watt / 1 Tonne CO₂: Domat/Ems unterstützt die auch vom Bund angestrebte Vision der 2000-Watt-Gesellschaft. Demnach sollen gegenüber heute pro Person der durchschnittliche Leistungsverbrauch um einen Faktor von rund 2.5 und die jährlichen CO₂-Emissionen um einen Faktor von rund 6.5 reduziert werden.
  • Bei jedem Re-Audit soll die Energiestadt-Bewertung gesteigert werden.

Energiekommission

Im Jahr 2015 hat der Gemeinderat eine Energiekommission einberufen. Die Energiekommission hat eine beratende Funktion und verpflichtet sich der Erfolgskontrolle der energiepolitischen Ziele und Massnahmen. Die Mitglieder vereinen Fachkompetenzen aus allen relevanten Bereichen des Labels Energiestadt und bilden sich laufend weiter. Die Kommission trifft sich mindestens viermal jährlich.

Zu den Zielen der Kommission gehören die Erarbeitung und Erhaltung des Labels Energiestadt für die politische Gemeinde, die Verbesserung der energiepolitischen Leistung und Ausschöpfung des Potenzials der lokalen Energieträger. Zu den konkreten Aufgaben gehören die Erarbeitung und Umsetzung des energiepolitischen Aktivitätenprogramms, die Einleitung und Begleitung des Re-Audits nach jeweils vier Jahren sowie Öffentlichkeitsarbeit.

Die Mitglieder der Energiekommission sind:

  • Tanner Armin, Departementsvorsteher Hochbau und Anlagen, Kommissionspräsident
  • Bäder Federspiel Andrea, Gemeinderätin
  • Carisch Jürg, Schulleiter
  • Hollenstein Albert, Gemeindeschreiber
  • van Kleef  Martijn, Gemeinderat
  • Joos Theo, Einwohnervertreter und Energiefachmann
  • Schild Ernst, Leiter Bauamt