Aktivitäten der Energiestadt Domat/Ems


Aktivitätenprogramm

Für die Zielerreichung wird jeweils ein Aktivitätenprogramm erarbeitet, welches der Energiekommission während der vierjährigen Energiestadtperiode als Planungs- und Umsetzungsinstrument dient. Zu den wichtigsten Aktivitäten bis zum 1. Re-Audit 2021 gehören:

  • Schaffung einer Energiefachstelle als Anlaufstelle und zur Sicherstellung der kontinuierlichen und effizienten Umsetzung von Massnahmen
  • Realisierung eines Niedertemperatur-Wärmeverbunds mit Abwärmenutzung der Industrie
  • energetisch vorbildliches Bauprojekt Kindergarten Caguils
  • Ausweitung der verkehrsberuhigten Gebiete, zusätzliche Fuss- und Veloverbindungen schaffen
  • Energieprojekte in den Schulen ausbauen

Machbarkeitsstudien

Konzeptstudie Abwärmenutzung Domat/Ems

Aufgrund der ortsansässigen Ems-Chemie AG und Axpo Tegra AG liegt in Domat/Ems eine grosse Menge an Abwärme vor. Eine thermische Areal- oder Quartiervernetzung besteht jedoch noch keine.

In einer Konzeptstudie wurde geprüft, welche Menge an Abwärme zu welchen Rahmenbedingungen zur Verfügung steht und zu Heizzwecken genutzt werden kann. Dabei wurden technische Varianten für einen Nahwärmeverbund evaluiert und wirtschaftlich analysiert. Ziel war es, aufgrund einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung eine Entscheidungsgrundlage für eine nachhaltige Abwärmenutzung zu erarbeiten. Die Nutzung dieser Abwärme für Heizzwecke ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern bringt auch finanzielle Vorteile. Weitere Schritte zur Realisierung eines solchen Projekts sind zurzeit in Bearbeitung.

Öffentliche Beleuchtung

Domat/Ems setzt bei der öffentlichen Beleuchtung auf effiziente Natrium-Hochdruckdampflampen und LED. Weiter wurde für die Leuchten der Bezug von 100% ökologisch hochwertigem, «naturemade star» zertifiziertem Strom beschlossen. Ein Teil der öffentlichen Beleuchtung wird nachtabgesenkt. In den Wohnquartieren wird teilweise auf bis zu 5% gedimmt. Alleine durch diese Nachtabsenkung kann bis zu 20% Energie eingespart werden.

Ökostrom

Als Energiestadt möchte Domat/Ems den Anteil erneuerbarer Energie am Energiebedarf stetig stei-gern. Der Strombedarf wird bereits zu 100% erneuerbar gedeckt (Wasserkraft). Mit dem Entscheid, die öffentliche Beleuchtung zu 100% mit höherwertigem Ökostrom der Qualität «naturemade star» zu versorgen, wird bereits rund 16% des Gesamtverbrauchs der Gemeindeliegenschaften mit Ökostrom gedeckt. Natürlich haben auch Privatpersonen die Möglichkeit sich zur Deckung ihres Strombedarfs für ökologisch produzierten Strom zu entscheiden.

Gebäudestandard 2015

Um eine Vorbildfunktion wahrzunehmen, richtet sich die Gemeinde Domat/Ems für Neubauten und Sanierungen kommunaler Gebäude nach dem Gebäudestandard 2015 von Energiestadt. Der Standard ist sofern wirtschaftlich tragbar und technisch realistisch umzusetzen. Abweichungen sind zu begründen.

Photovoltaik-Anlage Schulhaus Tuma Platta

Im Rahmen der Erneuerung des Schulhauses "Tuma Platta" konnte eine Photovoltaik-Anlage mit 60 kWp in Betrieb genommen werden. Die erwartete Stromproduktion entspricht dem typischen Verbrauch von ca. 15 Haushalten.

Demonstration Wärmedämmung am Weihnachtsmarkt

Das Amt für Energie und Verkehr des Kantons Graubünden demonstriert auf einer Roadshow den Effekt einer modernen Wärmedämmung. Eine Station war dabei 2017 der Weihnachtsmarkt in Domat/Ems. Ein schwach gedämmtes und ein energetisch saniertes Häuschen wurden dabei während einer Woche lediglich von einer Kerze geheizt. Die unterschiedlichen Innentemperaturen veranschaulichten die Auswirkung der Wärmedämmung auf den Energieverbrauch und den Komfort. Die Roadshow solle der Bevölkerung die Vorteile einer Gebäudesanierung aufzeigen und auf die bestehenden Förderprogramme aufmerksam machen. Auch einige Schulklassen der Gemeinde Domat/Ems nutzten die Gelegenheit und besuchten während dieser Zeit die Roadshow.